Skip to main content

Spinning Bike Test

 

 

Wenn die Tage kürzer werden, ist es schwierig genügend Zeit für das Radtraining zu finden, wenn man nicht mit Licht in der Dunkelheit fahren möchte.
Als Trainingsalternative für Radsportler bieten sich Indoor Bikes und Fahrradergometer an.
Auf dieser Seite findest du meinen aktuellen Spinning Bike Test 2020 mit Vergleichs- und Größentabelle.

 

 

 

Die Testbikes im direkten Vergleich

 

123456
AsVIVA Indoor Cycle S17 Studio Pro Empfehlung Funktionsumfang Sportstech Profi Indoor Cycle SX400 Empfehlung Allround Schwinn Speedbike IC8 Radsport Empfehlung SportPlus Speedracer SP-SRP-2100-i Preis-Leistungssieger AsVIVA Speedbike S8 Pro Qualität + Preis Life Fitness IC1 Indoorbike Studio Qualität
ModellAsVIVA Indoor Cycle S17 Studio ProSportstech Profi Indoor Cycle SX400Schwinn Speedbike IC8SportPlus Speedracer SP-SRP-2100-iAsVIVA Speedbike S8 ProLife Fitness IC1 Indoorbike
Preis

ab 1.198,00 €

inkl. 16% gesetzlicher MwSt.

ab 789,00 €

inkl. 16% gesetzlicher MwSt.

ab 973,82 € 999,00 €

inkl. 16% gesetzlicher MwSt.

299,99 €

inkl. 16% gesetzlicher MwSt.

ab 698,00 €

inkl. 16% gesetzlicher MwSt.

ab 795,00 €

inkl. 16% gesetzlicher MwSt.
bis Körpergewicht150kg150kg150kg130kg125kg130kg
Körpergröße ca.155 - 205cm160 - 195cm155 - 195cm155 - 198cm165 - 200cm155 -195cm
Kurbellänge170mm170mm170mm165mm170mm172.5mm
Q-Faktor210mm180mm200mm175mm196mm178mm
Schwungscheibe28kg22kg18kg13kg25kg15kg
Trainingscomputer
Trainingsprogrammevorinstallierte Programme, frei definierbare Programme, Puls Programme, Watt Programm-----
PulsmessungEmpfänger für BrustgurtHandpulssensoren, Empfänger für BrustgurtEmpfänger für BrustgurtEmpfänger für BrustgurtHandpulssensorenHandpulssensoren
App / Bluetooth
ExtrasKinomap und iConsole+
Brustgurt inkl.
Klickpedale
Test lesen ...
Flaschenhalter
Trinkflasche
Test lesen ...
Flaschen- u. Hantelhalter
Tabletablage
Zwift, Kinomap,
Test lesen ...
Flaschenhalter
Tablethalter
Test lesen ...
Flaschenhalter
Trinkflasche
Tablethalter
Test lesen ...
Beste Qualität und Verarbeitung
Test lesen ...
Preis

ab 1.198,00 €

inkl. 16% gesetzlicher MwSt.

ab 789,00 €

inkl. 16% gesetzlicher MwSt.

ab 973,82 € 999,00 €

inkl. 16% gesetzlicher MwSt.

299,99 €

inkl. 16% gesetzlicher MwSt.

ab 698,00 €

inkl. 16% gesetzlicher MwSt.

ab 795,00 €

inkl. 16% gesetzlicher MwSt.
PreisvergleichZum Shop*PreisvergleichVerfügbarkeit prüfenPreisvergleichZum Shop*PreisvergleichVerfügbarkeit prüfenPreisvergleichVerfügbarkeit prüfenPreisvergleichzu eBay*

 

 

Spinning Bikes im Praxistest

 

Hier stelle ich die besten Spinning Bikes zwischen 250 und 1000 Euro vor.

 

  1. Asviva Indoor Cycle S17
  2. Sportstech Speedbike SX 400
  3. Schwinn Speedbike IC8
  4. Sportplus Speedracer 2100
  5. Asviva Speedbike S8 Pro
  6. Life Fitness IC1

 

Dabei gebe ich die Maße von Kurbellänge, Q-Faktor und Pedalgewinde an. Alles Angaben, die für Radsportler wichtig sind. Die man aber in der Produktbeschreibung der Hersteller oft vergeblich sucht.
Durch meine Vermessung kann ich die genaue Schrittlänge angeben, für die ein Bike geeignet ist. Dabei verwende ich die Hügi-Formel aus dem Radsport.

Wer die ausführlichen Testbeiträge lesen möchte, findet diese in meinem Blog ergometersport.de.
Auf meinem Youtube Kanal Ergometer & Heimtrainer habe ich zu den Geräten entsprechende Videos veröffentlicht.
Alle die lieber etwas aufrechter sitzen wollen finden im Blogbeitrag „Ergometer Test“ Berichte zu den aktuellen Fahrradergometern.

 

 

1. Asviva S17  Indoor Cycle Test

 

Das Bild zeigt das Asviva S17 Indoor Cycle im Test

Asviva S17 Indoor Cycle im Praxistest

 

Hinweis: Ab Lieferdatum Dezember 2020 wird das Asviva S17 mit einem WiFi kompatiblen Touchscreen Monitor ausgeliefert.

Das S17 Indoor Cycle wird erst seit wenigen Wochen (Juli 2020) von Asviva angeboten.
Das Bike hat einen starren Antrieb wie bei einem Spinning Bike üblich.
Die große Schwungscheibe wird mit einem Rillenriemen angetrieben.
Den Widerstand erzeugt eine elektronisch gesteuerte Magnetbremse. Die Bremse und der Riemen machen das Bike sehr leise.

Das Asviva S17 Indoor Cycle passt für Schrittlängen von 67 bis 104 Zentimeter, das entspricht Körpergrößen von 1,55 Meter bis 2,05.
Der Sattel kann um 33,5 cm in der Höhe und um 10 cm horizontal verstellt werden. Der Lenker kann um 21 cm in der Höhe und ebenfalls 10 cm horizontal verstellt werden.

 

Trainingscomputer

 

Hinweis: Ab Dezember 2020 neuer Trainingscomputer

Das Asviva S17 hat ein neues Touchscreen Display  bekommen.
Das Konsole hat integrierte Lautsprecher und eine Bluetooth Schnittstelle.
Es gibt 32 elektronische Widerstands-Stufen, 12 vordefinierte Programme und 1 Watt Programm.
iConsole+ und Kinomap App sind bereits vorinstalliert.

 

 

iConsole+  und Kinomap App

 

Beide Apps lassen sich mit dem Asviva S17 verbinden.
Die iConsole App ist kostenlos. Hier findest Du ein Youtube-Video zur iConsole App.

Die Kinomap App kann man für 7 Tage mit allen Funktionen kostenfrei ausprobieren.
Danach wird ein Abo benötigt.
Bei der Kinomap werden Trittfrequenz, Watt und Puls angezeigt.
Die Kinomap berechnet die Geschwindigkeit mit Watt und Trittfrequenz unter Berücksichtigung des Streckenprofils.

 

Maße und Gewichte

 

  • Gewicht 42,8 Kg
  • Schwungscheibe 28 Kg
  • Tretlager oversize (kein Fahrrad Standard)
  • Kurbellänge 170 mm
  • Q-Faktor 210 mm
  • Pedalgewinde 9/16″ Fahrrad Standard

 

Vorteile des Asviva S17

 

Empfehlung Funktionsumfang AsVIVA Indoor Cycle S17 Studio Pro

ab 1.198,00 €

inkl. 16% gesetzlicher MwSt.
PreisvergleichZum Shop*

 

Asviva verwendet beim S17 viele Aluminiumteile, das macht das Bike leicht und trotzdem stabil.

Das Asviva hat den größten Verstellbereich aller von mir bisher getesteten Indoor Bikes.
Durch die horizontale Verstellung von Sattel und Lenker können auch kleinere Personen eine moderate Sitzposition einstellen.

Wattanzeige und großes Display mit Lautsprecher  sind in dieser Preisklasse bisher selten.

SPD kompatible Kombi-Klickpedale und ein Polar T34 Brustgurt sind bereits im Lieferumfang enthalten.

 

Nachteile

 

Die Bedienungsanleitung wurde vermutlich maschinell übersetzt und ist deshalb nur bedingt hilfreich.
Nutzt man die Tabletablage, kann man den Widerstand am Trainingscomputer nicht mehr anpassen. Am besten legt man das Tablet auf die mittleren Lenkerstummel und sichert es mit einem Gummiband.
Der Q-Faktor ist mit 210 mm für ambitionierte Radsportler zu groß.
Die Flaschenablagen unterhalb des Lenkers sind im Gegensatz zum ganzen Bike aus einem wenig stabilen Kunststoff hergestellt.

 

Fazit zum Asviva S17 Indoor Cycle

 

Das neue Asviva S17 ist der Konkurrenz einen Schritt voraus.
Vergleichbare Bikes haben keine Wattanzeige oder integrierte Trainingsprogramme und auch Kinomap können die meisten nicht nutzen.

Der große Einstellbereich ist interessant, wenn mehrere Menschen mit unterschiedlichen Größen oder sehr kleine Personen das Bike nutzen.

Um 1000 Euro gibt es derzeit wenige Modelle, die annähernd den Funktionsumfang des Asviva S17 bieten.
Das Bike gehört in seiner Klasse zu den besten Spinning Bikes mit Magnetbremse und bekommt von mir deshalb eine Kaufempfehlung.

 

Asviva S17 Indoor Cycle direkt vom Hersteller!*

 

 

2. Sportstech SX400 Spinning Bike Test

 

Sportstech SX400 Spinning Bike Test

Sportstech Indoor Bike SX400 im Praxistest

 

Das Sportstech SX400 Spinning Bike habe ich bereits im September 2017 getestet, seither hat sich das Bike zu einem Bestseller entwickelt.
Sportstech Trainingsgeräte werden ausschließlich über das Internet und im eigenen Brandstore in Berlin verkauft und haben deshalb ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis.

Das Bike eignet sich für Schrittlängen zwischen 71 und 96 Zentimeter. Das entspricht ungefähr einer Körpergröße zwischen 1,60 und 1,95 Meter.
Der Sattel lässt sich um 20 Zentimeter in der Höhe und horizontal um 7 Zentimeter verstellen und jederzeit durch einen anderen Fahrradsattel ersetzen.
Der Lenker hat einen Verstellbereich von 15 Zentimeter in der Höhe und ebenfalls 7 Zentimeter horizontal.

Der Trainingscomputer zeigt die Geschwindigkeit, Distanz, Kalorienverbrauch, Trittfrequenz, Puls und die Fahrzeit an.
Zusätzlich lässt sich das Indoor Bike über eine Bluetooth Schnittstelle mit einem Tablet oder Smartphone verbinden.
Mit der kostenlosen iBiking+ App kann man das Training aufzeichnen oder es können Strecken geplant werden und wenn vorhanden mit Google Steetview Bildern nach gefahren werden.
Mit der Kinomap App können reale Strecken abgefahren werden.

Achtung: Die App kann das Bike nicht steuern, da der Widerstand von Hand über eine mechanische Filzbremse reguliert wird.

Der Puls kann sowohl über die Handpulssensoren am Lenker als auch über einen uncodierten Brustgurt an das Display gesendet werden. Der Brustgurt ist im Lieferumfang nicht enthalten.

 

Maße und Gewichte

 

  • Gewicht 56,5 Kg
  • Schwungscheibe 22 Kg
  • Vierkant Tretlager
  • Kurbellänge 170 mm
  • Q-Faktor 180mm
  • Pedalgewinde 9/16″ Fahrrad Standard

 

Vorteile Sportstech SX400

 

Empfehlung Allround Sportstech Profi Indoor Cycle SX400

ab 789,00 €

inkl. 16% gesetzlicher MwSt.
PreisvergleichVerfügbarkeit prüfen

Die Montage ist einfach und das Werkzeug im Lieferumfang enthalten. Wer das Bike nicht selbst montieren möchte, kann es gegen einen Aufpreis bereits fertig montiert auf einer Palette anliefern lassen.

Das Spinning Bike ist stabil und durch die große Schwungscheibe hat es einen sehr guten Rundlauf. Ein Vorteil beim SX400 ist die Möglichkeit der Trainingsaufzeichnung über die App.

 

Nachteile

 

Die iBiking+ App ist sowohl Vor- als auch Nachteil beim Sportstech SX400. Man darf sich nicht zu viel von ihr erhoffen. Es handelt sich um eine kostenlose App bei der durch Anpassungen und Updates immer wieder Probleme auftreten können.
Die Handpulssensoren sind weit vorne angebracht und dadurch für kleinere Personen nur schwer zu erreichen.

 

Fazit zum Sportstech SX400 Indoor Bike

 

Das Sportstech Spinning Bike treibt die 22 kg Schwungscheibe mit einem Riemen an.
Dadurch ist es leise und besticht durch einen sehr guten Rundlauf.

Die Lager sind hochwertig und wartungsfrei.
Radsportler können jederzeit Klickpedale montieren.
Die App ist nicht notwendig, kann aber das Training etwas abwechslungsreicher machen.
In der Klasse bis 600 Euro gehört das SX400 zu den besten Indoor Bikes.

 

 

Sportstech SX400 Indoor Bike direkt vom Hersteller! *

 

 

 

3. Schwinn Speedbike IC8 Test

 

Das Bild zeigt das Schwinn IC8 Spinning Bike im test und die Zwift App

Schwinn IC8 und Zwift im Praxistest

 

Das Schwinn IC8 ist bei Radsportlern beliebt, da es via Bluetooth mit der Zwift App verbunden werden kann.
Der Widerstand wird mit einer Magnetbremse erzeugt, was das Bike zum leisesten je von mir getesteten Spinning Bike macht.

Das Schwinn IC8 kann ab einer Schrittlänge von 68 bis 96 Zentimeter genutzt werden.
Das entspricht einer Größe von ca. 1,55 bis 1,95 Metern. Der Sattel ist in 15 Stufen, mit 1,5 Zentimeter Abstand, um insgesamt 21 Zentimeter einstellbar. Horizontal lässt er sich um 7,5 Zentimeter verschieben.
Der Lenker kann stufenlos 10 Zentimeter in der Höhe und 7 Zentimeter horizontal justiert werden.

Die Konsole zeigt die Trittfrequenz als Balkendiagramm an. Die Bluetooth Verbindung mit einem Pulsgurt oder einem anderen Bluetooth-Gerät wird in Form eines Herz- und Bluetooth Symbols angezeigt.

 

Weitere Anzeigen im Display:

  • Time / Fahrzeit
  • Calories / verbrauchte Kalorien
  • Speed / Geschwindigkeit
  • Dist. / zurückgelegte Strecke
  • Level / Bremswiderstandsstufe 1-100
  • Pulse / Herzfrequenz

 

Virtuelle Strecken und Apps

 

Das Spinnig Bike aus meinem Test, kann sich via Bluetooth mit mobilen Geräten verbinden.

Mit der kostenlosen RideSocial App können Strecken nachgefahren werden, die Anzeigen für Geschwindigkeit und Trittfrequenz werden vom Trainingscomputer übernommen.
Die Leistungsstufe wird nicht angezeigt.

Die Kinomap App kann ebenfalls mit dem IC8 genutzt werden, dabei werden die Trittfrequenz und Herzfrequenz korrekt angezeigt alle anderen Werte stimmen nicht mit der Konsole überein.
Wer nicht nur die kostenlosen Videostrecken abfahren möchte, kann die App für ca. 10 Euro im Monat abonnieren und hat dann Zugriff auf Tausende Strecken.

Mit der Zwift App kann gemeinsam trainiert oder sogar Rennen gefahren werden.
25 Kilometer sind zum testen bei Zwift frei, danach kostet die App 14,99 Euro im Monat.
Die App errechnet anhand des eingestellten Widerstandes einen Wattwert, der allerdings ungenau ist.
Um realistische Werte zu erhalten, muss die Magnetbremse kalibriert werden. Wie das geht, könnt ihr in meinem Ergometer-Blog nachlesen:
https://ergometersport.de/Schwinn-ic8-kalibrierung.pdf

 

UPDATE: Seit August 2020 wird das IC8 mit der Firmware 1.3 ausgeliefert. Durch diese Änderung muss die Magnetbremse nicht mehr kalibriert werden.
Welche Firmware zum Einsatz kommt, steht auf der Rückseite des Trainingscomputers.

 

Achtung: Beim Schwinn IC8 handelt es sich nicht um einen Smart-Trainer der mit der App gesteuert werden kann. Die Magnetbremse wird von Hand über einen Drehknopf eingestellt. Das Bike verfügt nicht über eine aufwendige Wattmesstechnik, es nutzt lediglich den eingestellten Widerstand und die Trittfrequenz, um daraus einen Wattwiderstand zu errechnen.

 

Maße und Gewichte

 

  • Gewicht 46,7 kg
  • Schwungscheibe 18 kg
  • Vierkant Tretlager oversize (passt nicht für Fahrradkurbeln)
  • Kurbellänge 170 mm
  • Q-Faktor 200 mm
  • Pedalgewinde 9/16“ Fahrrad Standard

 

Vorteile Schwinn Speedbike IC8

 

Radsport Empfehlung Schwinn Speedbike IC8

ab 973,82 € 999,00 €

inkl. 16% gesetzlicher MwSt.
PreisvergleichZum Shop*

Das Testbike lässt sich innerhalb von 30 bis 45 Minuten montieren. Die Sitzposition ist, dank der feinen Rasterung, exakt einstellbar. Die Pedale haben auf einer Seite einen Klickmechanismus der Shimano SPD kompatibel ist, und auf der Rückseite Haken und Riemen für normale Schuhe. Der Lenker in Verbindung mit dem angenehmen Überzug lässt sechs verschiedene Griffpositionen zu. Der Widerstand wird in Stufen von 1 bis 100 angezeigt, dadurch wird das Training reproduzierbar und die Umrechnung in Watt erst möglich.
Eine Bluetooth-Schnittstelle für Herzfrequenzgurte und mobile Devices ist in der Trainingskonsole integriert, ebenso ein USB-Ladeanschluss.

 

Nachteile

 

Die Bedienungsanleitung ist nicht vollständig, es fehlt die Anleitung zum Trainingscomputer und zur Kalibrierung der Magnetbremse.
Die Magnetbremse muss kalibriert werden, bis zur  Firmware  Version 1.2, um in der Zwift App einigermaßen genaue Wattwerte zu erhalten.

 

 

Fazit zum Schwinn IC8 Speedbike

 

Das Schwinn IC8 nimmt einen Sonderstatus in diesem Test ein. Die Schwungscheibe von 18 kg wird nicht wie bei den anderen Spinningbikes mit einer Schleifbremse gebremst, sondern mit einer berührungslosen Magnetbremse. Das macht das Schwinn IC8 sehr leise und sorgt zusätzlich für einen guten Rundlauf.
Die Verarbeitung ist gut und da das Bike bereits zwei Flaschenhalter hat, wird nur noch ein bluetoothfähiger Brustgurt als Zubehör benötigt.

Unter 1000 Euro gibt es aktuell keine Indoor Bikes die eine Magnetbremse haben, und mit der Zwift App kompatibel sind.
Wer das Bike hauptsächlich wegen der Zwift App kaufen möchte, sollte unbedingt meinen ausführlichen Testbericht auf ergometersport.de lesen.

 

 

4. Sportplus Speedracer SP-SRP-2100i Test

 

Sportplus Speedracer 2100i im Spinning Bike Test

Sportplus Speedracer SP-SRP-2100i im Praxistest

 

Das günstigste Spinning Bike das ich bisher getestet habe, ist der Sportplus Speedracer 2100.
Zum Preis von einer Fahrradwinterjacke und Winterhose bekommt man hier ein Spinning Bike.

Das Bike ist geeignet für Schrittlängen zwischen 69 und 100 Zentimeter. Das entspricht ungefähr einer Körpergröße zwischen 1,55 und 1,98 Meter. Der Sattel lässt sich um 23 Zentimeter in der Höhe und um 12,5 Zentimeter horizontal verschieben. Geklemmt wird der Sattel mit einem Kloben und lässt sich deshalb gegen einen anderen Fahrradsattel austauschen.
Der Lenker kann um 12,5 Zentimeter in der Höhe verstellt werden.
Der Trainingscomputer zeigt die Fahrzeit, Geschwindigkeit, Distanz, verbrauchte Kalorien, Trittfrequenz und Pulsfrequenz an.

Ein Empfänger für uncodierte Brustgurte ist bereits im Display integriert.
Der Trainingscomputer lässt sich über Bluetooth mit der kostenlosen Cardiofit App verbinden.
Mit der App kann man ein einfaches Programm (Schnellstart) nutzen und die Google Karten und StreetView Funktion. Außerdem kann das Training mit der App aufgezeichnet werden.

 

Maße und Gewichte

 

  • Gewicht 34 Kg
  • Schwungscheibe 13 Kg
  • Vierkant Tretlager
  • Kurbellänge 165 mm
  • Q-Faktor 175mm
  • Pedalgewinde 9/16″ Fahrrad Standard

 

Vorteile Sportplus SP-SRP-2100i

 

Preis-Leistungssieger SportPlus Speedracer SP-SRP-2100-i

299,99 €

inkl. 16% gesetzlicher MwSt.
PreisvergleichVerfügbarkeit prüfen

Die Montage dauert ca. 30 Minuten und das benötigte Werkzeug liegt bei.
Der Rundlauf ist gut vor allem, wenn man die Filzbremsbeläge, wie ich weiter unten beschrieben habe, regelmäßig mit Wartungsöl tränkt.
Die Einstellmöglichkeit des Indoor Bikes reicht von sportlich bis bequem.

Ein Pulsempfänger für einen Brustgurt ist in dieser Preisklasse einzigartig, genauso wie die Bluetooth Verbindung zur Cardiofit App und die Tabletablage mit integrierten Flaschenhaltern.

 

Nachteile

 

Ein Nachteil das Spinning Bike hat keine Handpulssensoren was aber wegen dem integrierten Pulsempfänger nicht tragisch ist. Auch die Cardiofit App hat wie alle kostenlosen Apps gelegentlich Probleme bei Android oder iOS Updates.

 

Fazit zum Sportplus Speedracer 2100i

 

Trotz günstigem Preis ist die Qualität in Ordnung.
Das Spinning Bike überzeugt durch seine Ausstattung.
In Sachen Optik kommt es nicht ganz an die Konkurrenz heran, kostet dafür aber weniger als die Hälfte.

Die Sitzposition lässt sich auf dem Sportplus Bike bequemer einstellen als beim Sportstech SX400 oder dem Life Fitness IC1.
Deshalb eignet es sich nicht nur für Radsportler, sondern auch für Sporteinsteiger.

In der Klasse unter 300 Euro gibt es aktuell kein besseres Spinning Bike.

 

 

5. Asviva S8 Pro Spinning-Bike Test

 

Das Bild zeigt das Asviva Speedbike S8 Pro im Spinning Bike Test

Asviva S8 Pro im Test

 

Die Firma Asviva mit Sitz in Dormagen hat neben Heimtrainern auch Spinning Bikes im Sortiment. Die Bikes werden über den eignen Onlineshop, Amazon und Ebay verkauft.

Registriert man sein Bike nach dem Kauf auf asviva.de verlängert sich die Garantie auf insgesamt 5 Jahre.

Das Speedbike S8 Pro eignet sich am besten für Körpergrößen zwischen 1.75 und 2 Meter oder genauer für Schrittlängen von 73 bis 102 Zentimeter.

Der Sattel kann um 22,5 Zentimeter in der Höhe und um 6,5 Zentimeter horizontal verstellt werden.
Wer näher am Lenker sitzen möchte oder eine typische Triathlonposition einnehmen will, kann den Sattelkloben drehen. Dadurch wandert der Sattel noch einmal um 3,5 Zentimeter Richtung Lenker.

Der Lenker lässt sich um 12,5 Zentimeter in der Höhe variieren. Horizontal verschieben lässt er sich nicht.

 

Der Trainingscomputer zeigt die Standardinformationen an:

  • Geschwindigkeit
  • Fahrzeit
  • Zurückgelegte Strecke
  • Kalorien
  • Trittfrequenz
  • Puls

 

Über eine Bluetoothschnittstelle kann das Bike mit der kostenlosen iConsole+ App verbunden werden.
Vorgegebene Trainingsprogramme aus der App können nicht genutzt werden, da durch die mechanische Filzbremse keine Bremswiderstände an die App übertragen gesendet werden.
Ich nutze die App, um meine Trainingseinheiten zu dokumentieren.

Die Pulsmessung kann über die Handpulssensoren oder beim Einsatz der App mit einem Bluetoothbrustgurt gemessen werden. Ein Brustgurt wird nicht mitgeliefert.

 

Maße und Gewichte

 

  • Gewicht 55,1 kg
  • Schwungscheibe 25 kg
  • Oversized Tretlager kein Fahrrad Standard
  • Kurbellänge 170 mmm
  • Q-Faktor 196 mm
  • Pedalgewinde oversized kein Fahrrad Standard

 

 

 

Vorteile Asviva S8 Pro

 

Qualität + Preis AsVIVA Speedbike S8 Pro

ab 698,00 €

inkl. 16% gesetzlicher MwSt.
PreisvergleichVerfügbarkeit prüfen

Das Asviva Speedbike ist stabil und gut verarbeitet.
Es hat eine 25 kg Schwungscheibe, die für einen hervorragenden Rundlauf sorgt.
Im Lieferumfang befindet sich ein Flaschenhalter und eine Aluminiumflasche.

Durch seine einfache aber robuste Konstruktion ist es leise.

Die Kombipedale haben auf einer Seite ein Körbchen mit Riemen und auf der Rückseite ein Klickmechanismus für das Shimano SPD System. Die Schuhplatten (Cleats) sind nicht im Lieferumfang enthalten.

 

Nachteile

 

Aufgrund seiner Abmessungen ist das Bike für Personen unter 1,75 Meter schwer zu nutzen.
Die Handpulssensoren sind zu weit vorne angebracht, dadurch müssen sich auch große Personen strecken, um den Puls messen zu können.

Das Bike hat keinen integrierten Pulsempfänger für Brustgurte.
Die iConsole + App eignet sich nur für die Aufzeichnung des Trainings. Von den vorgegebene Programmen kann man das Schnellstartprogramm, das Intervallprogramm und die Routenplanung nutzen.

 

Fazit zum Asviva S8 Pro Speedbike

 

Das S8 ist stabil und eignet sich hauptsächlich für große und sportliche Personen.

Die Technik ist einfach aber robust, wartungsfrei und langlebig.

Radsportler freuen sich über die Klickpedale.

Leider hat man bei den Kurbeln und Pedalen auf oversized Teile gesetzt, deshalb können diese nicht durch Fahrradteile ersetzt werden.

Aufgrund der Qualität gehört das Asviva S8 aktuell, zu den besten Bikes unter 600 Euro.

 

 

 

6. Life Fitness IC1 Spinning Bike Test

 

Das Bild zeigt das Life Fitness im Spinning Bike Test

Life Fitness IC1 Spinning Bike im Test

 

Bei Life Fitness handelt es sich um einen Hersteller der hauptsächlich Fitnessgeräte für den professionellen Einsatz in Studios entwickelt und baut.
Das IC1 wurde jedoch für den Einsatz zu Hause konzipiert. Die Verarbeitung steht den Bikes im Studio allerdings nicht nach.

Das Bike eignet sich für Körpergrößen zwischen 1,55 und 1,95 oder genauer gesagt für Schrittlängen von 63 bis 96 Zentimeter.
Der Sattel lässt sich um 21 Zentimeter in der Höhe und 16 Zentimeter horizontal verstellen. Befestigt ist der Sattel mit einem konventionellen Sattelkloben, sodass er jederzeit durch einen anderen Fahrradsattel ersetzt werden kann.

Der Lenker kann um 4,5 Zentimeter in der Höhe verstellt werden.
Ein einfacher Trainingscomputer zeigt die Zeit, die zurückgelegte Strecke, den Kalorienverbrauch, die Trittfrequenz und den Puls an, sofern man die Hände auf die Handpulssensoren legt.

 

Maße und Gewichte

 

  • Gewicht 52,7 Kg
  • Schwungscheibe 15 Kg
  • Vierkant Tretlager oversize (passt nicht für Fahrradkurbeln)
  • Kurbellänge 172,5 mm
  • Q-Faktor 178 mm
  • Pedalgewinde 9/16″ Fahrrad Standard

 

Vorteile Life Fitness IC1

 

Studio Qualität Life Fitness IC1 Indoorbike

ab 795,00 €

inkl. 16% gesetzlicher MwSt.
Preisvergleichzu eBay*

Im Test überzeugte das Spinning Bike durch seine hervorragende Verarbeitung und Qualität der verwendeten Materialien. Die Gewinde sind bereits ab Werk mit Sicherungslack überzogen. Zwischen die Standfüße und dem Rahmen kommen dicke Kunststofffolien, die knarz oder knack Geräusche auch noch nach Jahren verhindern.

Die Montage ist einfach, allerdings ist das Werkzeug nicht im Lieferumfang enthalten.
Der Einstellbereich ist groß.
Das Bike hat viele individuelle Lösungen wie zum Beispiel die einfache Möglichkeit der Riemenspannung ohne das Abdeckungen demontiert werden müssen.
Der Rundlauf ist sehr gut und durch den Rippenrillenriemen ist das Spinning Bike leise und in einem Mietshaus einsetzbar.
Das Preis-Leistungs-Verhältnis ist in Anbetracht der Qualität und Verarbeitung sehr gut.

 

Nachteile

 

Wo viel Licht ist, gibt es auch Schatten. Die Pulsmessung im Display funktioniert nur über die Handpulssensoren.
Und der Trainingscomputer dürfte mehr Informationen bieten.

 

Fazit zum Life Fitness IC1

 

Wer ein schönes, qualitativ hochwertiges und langlebiges Spinning Bike sucht, ist mit dem Life Fitness IC1 bestens bedient.
In der Preisklasse um 800 Euro, qualitativ und optisch, eines der besten Indoor Bikes und deshalb auch meine Empfehlung.

 

 

 

 

 

Größentabelle und Anpassungen für Indoor Bikes

 

Damit man auf eine Blick erkennen kann ob ein Indoor- oder Spninningbike passt, habe ich alle getesteten Bikes vermessen.
Diese Werte habe ich mit der Hügiformel in die geeignete Schrittlänge umgerechnet.

Die Körpergröße sind nur Näherungswerte, wer sicher gehen will , dass ein Bike passt sollte unbedingt die Schrittlänge (Innenbeinlänge) ausmessen.

Wer sein neues Bike umbauen und anpassen, oder einfach nur mit seinem Fahrrad vergleichen möchte, findet in der Tabelle verschiedene relevante Maße.

Wie zum Beispiel:

  • das Pedalgewinde Maß,
  • die Kompatibilität zu Fahrradkurbeln
  • die Kompatibilität zu Fahrradsätteln,
  • den Q-Faktor,
  • die Kurbellänge und
  • die Kompatibilität zu Kurbelverkürzern.

 

Die Tabelle gibt es auch als PDF zum download: Indoor-Bike-Größentabelle.pdf

 

Das Bild zeigt die Indoor Bike Größentabelle aus dem Spinning Bike Test

Indoor- und Spinning Bike Größentabelle mit Messdaten und Infos zur kompatibilität.

 

 

Was ist ein Spinning Bike?

 

Spinning Bikes haben ihren Ursprung in Fitnessstudios. Dort trainieren mehrere Personen zum Rhythmus von Musik und unter Anleitung eines Trainers.
Indoor Bikes sind einfach aber stabil gebaut, damit man problemlos im Wiegetritt fahren kann.

Der Widerstand wird mit einer Schleifbremse, meist aus Filz, erzeugt die gegen eine große Schwungscheibe gedrückt wird. Der Druck und dadurch auch der Widerstand, lässt sich über einen Drehknopf stufenlos einstellen.

Spinning Bikes haben nicht wie ein Fahrrad einen Freilauf. Der Antriebsriemen ist direkt mit der Schwungscheibe verbunden. Das bedeutet der Sportler kann nicht aufhören zu treten, solange sich die Scheibe dreht.
Für Notsituation haben die Spinning Bikes einen Notbremsknopf oder Hebel der die Scheibe in kürzester Zeit abbremst.

Das Fahrgefühl kommt durch die schwere Schwungscheibe dem normalen Radfahren sehr nahe.

Spinning Bikes eignen sich gut als Trainingsgerät für Mountainbiker, Rennradfahrer und Triathleten.
Mit diesen Bikes kann sowohl ein Kraft-, Ausdauer-, Intervall- und HIIT-Training durchgeführt werden. Der runde Tritt lässt sich ebenfalls durch einbeiniges Fahren gut trainieren.

 

 

 

Wartung und Pflege von Spinning Bikes

 

  • Filzbremsen dürfen regelmäßig mit einem Wartungsöl getränkt werden.
    Das verbessert den Rundlauf, der Widerstand lässt sich feiner dosieren, Quitschgeräusche und Geruchsentwicklung werden verhindert und die Bikes sind leiser.
    Ich empfehle dafür Brunox Turbo Spray*, das es in jedem Baumarkt zu kaufen gibt.
  • Der Rahmen und die Verkleidungen nach dem Training mit einem feuchten Lappen und mildem Reiniger von den Schweißtropfen befreien.
  • Die Sattelstütze und die Höhenverstellung des Lenkers einmal pro Jahr mit einem Lappen der zuvor mit Wartungsöl (Brunox Turbo Spray) besprüht wurde, abreiben.
  • Die Gewinde der Klemmschrauben sollte man dabei ebenfalls mit dem Wartungsöl besprühen, dadurch bleiben sie über Jahre leichtgängig.
  • Der feste Sitz der Schraubverbindungen an den Standfüßen, Sattel und Lenker muss man je nach Trainingshäufigkeit, zwei- bis dreimal im Jahr kontrollieren.

 

 

Häufige Fragen zu Spinning Bikes

 

 Spinning Bike?

 

Ein Spinning Bike ist ein stabiles Standfahrrad mit einer großen Schwungscheibe. Angetrieben wird dieses direkt mit einer Kette oder einem Riemen.
Der Widerstand wird über einen Drehknopf eingestellt und mit einer Schleifbremse oder berührungslosen Magnetbremse erzeugt.
Im Fitnessstudio wird damit in der Gruppe zum Rhythmus von Musik trainiert.
Zu Hause ist ein Spinning Rad für Cardio- und Fitnesstraining geeignet.

 

 

Spinning Bike Testsieger

 

Einen eindeutigen Testsieger zu bestimmen ist nicht möglich, da die Kriterien wie Preis, Ausstattung oder nutzbare Apps, von jedem Nutzer anders Gewichtet werden.

 

Testsieger Preis-Leistung:

  1. Sportplus Speedracer 2100 i

 

Gesamtsieger:

 

  1. Asviva S17
  2. Sportstech SX400
  3. Schwinn IC8
  4. Asviva S8 Pro
  5. Life Fitness IC1

 

Unterschiede Spinning Bike, Speed Bike und Indoor Cycle

 

Die Rahmenkonstruktion und Sitzposition ist bei allen drei Typen gleich und ähnelt einem sportlichen Fahrrad.
Spinning Bikes haben keinen Freilauf und der Widerstand wir mechanisch über ein Drehrad eingestellt. Spinning Bikes gehören in die Gruppe der Speed Bikes und Indoor Cycles.

Indoor Cycles und Speed Bikes sind umgangssprachlich das Gleiche.
Sie können wie ein Spinning Bike einen direkten Antrieb ohne Freilauf haben.
Es gibt sie aber auch mit Freilauf, berührungsloser Magnetbremse, Induktionsbremse und elektronischer Steuerung.

 

 

Was kostet ein Spinning Bike?

 

Die Preise beginnen bei etwa 250 Euro für ein einfaches Bike und können bis 3000 Euro ansteigen. Je nach Ausstattung und verwendeter Technik.

 

Gibt es Spinning Bikes mit Magnetbremse?

 

Spinning Bikes gibt es ebenfalls mit wartungsfreien berührungslosen Magnetbremsen.

Sportstech SX600
Schwinn IC8
Asviva S17

 

 

Spinning Bike mit App steuern ist das möglich?

 

Bikes mit mechanischer Bremse mittels Drehknopf können nicht mit einer App gesteuert werden.

Wenn sie über eine Bluetooth-Schnittstelle verfügen, können die Trainingsdaten wie Zeit, Strecke, Durchschnittsgeschwindigkeit oder Durchschnittspuls in einer App aufgezeichnet werden.

 

Was ist der Unterschied zwischen Freilauf und starrem Antrieb?

 

Beim starren Antrieb dreht sich die Schwungscheibe und die Kurbeln weiter, wenn man aufhört zu Pedalieren.
Um die Scheibe trotzdem schnell anhalten zu können, haben solche Bikes einen Notbremshebel.

Der Freilauf sitzt an der Schwungscheibe und verhindert, dass sich die Kurbeln weiter drehen, sobald man mit dem Treten aufhört.
Die Schwungscheibe dreht sich weiter, die Pedale bleiben dabei stehen.
Das ist das gleiche Prinzip wie bei einem Fahrrad.

 

 

Lesermeinungen, Fragen um Kommentare

 

Wenn ihr Fragen zu den getesteten Spinning Bikes oder zu anderen Themen rund um Fahrrad habt, stellt mir diese hier in den Kommentaren.

Wenn euch der Beitrag gefallen hat freue ich mich ebenfalls über ein Kommentar.

Viel Spaß beim Training

Armin


Ähnliche Beiträge

Fahrrad-Ergometer Test

    Auf dieser Seite stelle ich Ergometer vor, die ich selbst getestet habe.  Und die sich  bei schlechtem Wetter, als Fahrradalternative, besonders eignen.   […]


Kommentare

Armin 21. Oktober 2020 um 18:35

Hallo Tugi,
ohne genauere Infos ist das schwer zu beantworten. Wenn Du intensives Krafttraining machen möchtest würde ich Dir auch zu mehr Schwungmasse raten. Ein geeignetes Bike ist das SX200 oder SX400 von Sportstech, je nach Körpergröße.
Wenn Du Cardio- und Fitnesstraining machen möchtest sind die 13 Kilo des Speedracer ausreichend.
Auf meiner Seite ergometersport.de habe ich ein Beratungsformular, wenn Du das ausfüllst habe ich die wichtigsten Infos um Dir Deine Fragen besser beantworten zu können.
https://ergometersport.de/ergometer-finder/

Viele Grüße Armin


Tugi 21. Oktober 2020 um 14:59

Hallo Armin,
ich überlege gerade ein Speedbike zu kaufen und stehe kurz vor der Entscheidung.
Hierzu benötige ich aber bitte Deine Expertise. Der Sportplus Speedracer SP-SRP-2100i würde mir gefallen, da ich nur gelegentlich Zuhause trainieren möchte, wenn ich nicht ins Fitnessstudio gehe. Auf Grund vieler Textleserei, bin ich mir nicht sicher, ob 13kg Schwungmasse ausreichend wäre für einen Fortgeschrittenen. Kannst Du mir hier weiterhelfen und eventuell Empfehlungen geben. Vielen Dank im Voraus.

VG
Tugi


Armin 4. Oktober 2020 um 16:14

Hallo Marc,
das IC8 kann mit Zwift, Kinomap und neu mit der Explore the World by Bowflex App genutzt werden. Den Widerstand musst Du allerdings manuell anpassen. Mit Zwift kannst Du Dir eigene Workouts zusammenstellen. Die Kinomap App hat integrierte Intervallprogramme es können keine eigenen Programme erstellt werden. Zur Explore the World by Bowflex App kann ich Dir nichts sagen da ich sie bisher noch nicht testen konnte.

Das SX600 nutzt die FitShow und Kinomap App. Die Fitshow konnte ich bisher noch nicht testen, aber in den Bewertungen schneidet sie sehr schwach ab. Ich weiss nicht ob man damit eigene Trainingsprogramme erstellen kann.

Derzeit teste ich das Asviva S17. Das Bike hat eine Wattanzeige im Display, verschiedene Programme und zwei benutzerdefinierte Programme, Herzfrequenzprogramme und ein Wattprogramm.
Das Bike ist mit Zwift und Kinomap kompatibel.
Nutzt Du die Programme der Apps musst Du den Widerstand am Display selbst regulieren. Dafür werden die Einheiten aufgezeichnet. Mehr Infos zu dem Bike findest Du in meinem Ergometersport Blog. Der Test wird voraussichtlich am Freitag 9.Oktober veröffentlicht.
https://ergometersport.de/produkt/asviva-indoor-cycle-speedbike-s17-studio-pro/

LG und noch einen schönen Sonntag
Armin


Marc 3. Oktober 2020 um 23:28

Hallo Armin,
ich bin bis zum heutigen Tage Fußballer, habe aber mittlerweile meine Liebe zum Spinning entdeckt und schwenke langsam in diese Richtung und würde mir daher gerne ein Bike für zu Hause anschaffen. Nach meinen Recherchen sin das Schwinn IC8 und das Sortstech SX600 zwei empfehlenswerte Bikes. Preislich sind diese ebenfalls ähnlich. Gibt es Unterschiede der beiden die erwähnenswert wären bzw. besondere Vorteile oder Nachteile sind? Ich würde gerne Trainingsprogramme nutzen bzw. erstellen können, aber auch Multimedia-Leistungen (Musik, Video) nebenbei nutzen wollen. Mein Ziel auf Dauer ist ein Duathlon zu absolvieren, also schon ambitioniert, aber nicht Profi.

Vielen Dank und Gruß
Marc


Armin 29. August 2020 um 10:19

Hallo Olaf,
schön wieder von Dir zu hören. Für das SX400 in Verbindung mit der Kinomap App brauchst Du keine Trittfrequenzsensoren da die Trittfrequenz bereits an die App übertragen wird. Trittfrequenz- oder Geschwindigkeitssensoren sind bei einfacheren Bikes ohne Bluetooth Schnittstelle erforderlich.
Wattmesspedale oder Powermeter übertragen die tatsächlich erbrachte Leistung, in Watt, via Bluetooth an die App.
Dazu benötigst Du Pedale und Radschuhe für die Pedalplatten. Pedale mit einseitiger Wattmessung beginnen bei ca. 450 Euro, Pedale mit beidseitiger Messung beginnen bei ca. 700 Euro.
Diese Pedale werden als zusätzlicher Sensor bei der Kinomap App angemeldet.
Hier ein Link zum Powermetershop: https://www.powermetershop.de/assioma/
Aber auch mit den Wattmesspedalen musst Du den Widerstand von Hand einstellen.

Viele Grüße und ein schönes Wochenende
Armin


Olaf 28. August 2020 um 21:35

Hallo Armin, ich habe eine ähnliche Frage, wie beim letzten Beitrag. Bin mit dem Sportstech SX400 eigentlich sehr zufrieden, aber den Widerstand (über Filzbremse) in Verbindung mit Kinomap manuell und nach Gefühl einzustellen ist doch gewöhnungsbedürftig. Was genau bringen die empfohlenen Trittfrequenzsensoren bzw. Wattmesspedalen (siehe 17.06.) und wo gibt es das als Zubehör?
VG Olaf


Armin 28. Juli 2020 um 10:46

Hallo Melanie,
Spinning Bike unter 1000 Euro haben eine mechanische Widerstandsverstellung und können diesen deshalb nicht automatisch anpassen. Das Sportstech SX600 passt den Widerstand automatisch an, allerdings nur in Stufen ohne Wattangabe. Eine nutzbare App für dieses Bike ist die Kinomap App die neuerdings kostenpflichtig ist.

Viele Grüße Armin


Melanie 26. Juli 2020 um 20:26

Hallo Armin,
erstmal vielen Dank für die informativen Beiträge. Kannst Du mir vielleicht helfen bei folgender Frage:
Bei Bikes in Kombination mit welcher App wird automatisch der Widerstand erhöht, wenn ich eine Tour fahre? Suche ein Bike in Kombination mit einer App in der das automatisch funktioniert ohne das ich manuell die Widerstand ändern muss. Was würdest Du da empfehlen?

Vielen Dank im Voraus und viele Grüße,
Melanie


Olaf 19. Juni 2020 um 22:16

Hallo Armin, danke für Deine Tipps. Da habe ich schon mal eine gute Orientierung.
Gruß Olaf


Armin 17. Juni 2020 um 08:43

Hallo Olaf,
Spinning Bikes mit mechanischer Bremse (Filz oder Leder) können keine Leistung in Watt oder Stufen anzeigen. Angezeigt werden nur die Geschwindigkeit, Trittfrequenz usw., diese Werte können bei einer Bluetooth Schnittstelle in den jeweiligen Apps angezeigt und gespeichert werden. Spinning Bikes mit Apps für Challenges und Trainingsprogramme gibt es bis 1000 Euro nur das Schwinn IC8 oder das Sportstech SX600. Mit beiden könnte es aber bei Deiner Größe eng werden.
Hier gibt es weitere Infos:
https://ergometersport.de/schwinn-ic8-speed-bike-test
https://ergometersport.de/produkt/sportstech-sx600-elite-indoor-cycle/

Um Apps wie Zwift oder Kinomap nutzen zu können gibt es auch die Möglichkeit, ein einfacheres Spinning Bike wie das Sportstech SX400 mit Bluetooth Trittfrequenzsensoren oder Wattmesspedalen auszustatten.

Gruß Armin


Olaf 16. Juni 2020 um 20:40

Hallo, ich spiele mit dem Gedanken mir ein Spinning Bike zu kaufen. Grundfitness ist da, weil ich wegen Knieproblemen nicht mehr so viel joggen kann. Bin 196 cm groß und würde am Bike gern ein Tablet mit passenden Apps (Challenges, Trainingsprogramme etc.) nutzen. Es wäre auch schön, wenn meine Trainingsdaten (Leistung) dabei mit angezeigt würden, ist aber keine Bedingung. Was müsste man investieren oder was wäre bis ca. 1.000€ eine Empfehlung?
Gruß Olaf


Armin 30. April 2020 um 18:45

Hallo Nora,
da ich bisher noch keine Erfahrungen mit Lederbremsen gemacht habe, habe ich bei Indoorcycling.org nachgefragt. Da die einige Modelle mit Lederbremse im Sortiment haben.
Der Servicemitarbeiter empfiehlt für Lederbremsen Silikonspray.

Gruß Armin


Nora 30. April 2020 um 12:58

Hallo Armin,

vielen Dank für den superinformativen Beitrag.

Ich habe auch noch eine Frage zur Pflege von Lederbremsbelägen bei einem alten Star Trac Spinner, das mir aktuell noch nicht gehört sondern recht ungepflegt in Nachbar´s Keller verrottet, u.a. weil die Bremse offenbar nie gewartet wurde: Sollte ich dafür eher Brunox Turbo Spray nehmen oder Silikonöl? Man liest sonst nur über Filzbremsen. Ich würde es erst warten wollen um zu testen, ob die Bremse dann wieder okay ist, bevor ich es ggf. kaufe.

VIelen Dank und LG
Nora


Aloys 6. April 2020 um 03:05

Hallo Armin,
ich danke Dir für deine schnelle Antwort
und bleib gesund!!!
Sonnige Grüße Aloys


Armin 5. April 2020 um 10:05

Hallo Aloys,
auf den Philippinen herrscht eine hohe Luftfeuchtigkeit, deshalb solltest Du die Beläge auf jeden Fall tränken. Da Du Dein Bike im Freien nutzt, musst Du regelmässig alle Metallteile mit einem öligen Lappen abreiben um Korrosion zu verhindern. Für die Filzbremse kannst Du auch WD-40 oder ein Silikonspray verwenden.

Viele Grüße auf die Philippinen
Armin


Aloys 5. April 2020 um 06:30

Hallo,
eine Frage ich habe oben gelesen ,daß
Filzbremsen regelmäßig mit einem Wartungsöl getränkt werden sollen.
Mein Problem ist, daß ich mich auf den Philippinen aufhalte und hier leider kein
Brunox Turbo Spray erhältlich ist. Hier gibt es nur WD-40.
Daher meine Frage,
Kann ich WD-40 auch benutzen oder ist es dann besser die Filzbremse nicht zu tränken?
Das Bike wird im freien benutzt, was heißt Geruch Bzw. ungesunde Verdampfung wäre eher 2t Rangig.
Es geht mir darum die Bremse so lange wie möglich am leben zu erhalten.
Ich wäre über eine Antwort super dankbar!!!
LG Aloys


Masura 15. März 2020 um 07:29

Danke für diesen tollen Blog. Das hat mir sehr geholfen.


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *