Gesund Abnehmen mit dem Fahrrad

von Armin Lenz Ihr Fahrrad als Fettkiller

Ihr Fahrrad als Fettkiller


Fahrrad fahren ist eine Sportart, bei der selbst passionierten Sportmuffeln keine Ausrede mehr einfällt.

Weil sich die Intensität individuell sehr gut dosieren lässt, ist sie nämlich auch für vollkommen Untrainierte geeignet.
Darüber hinaus kann Biken sehr effektiv beim Abnehmen helfen.
Wie? Wir erklären es Ihnen.

Mountainbikerin auf Scott Contessa Genius 710
Mountainbiken in der Natur © Scott-Sports


Das Fahrrad - mehr als nur ein Verkehrsmittel

Das Fahrrad ist eines der besten Fahrzeuge, das je erfunden wurde. Und die humanste Art für unseren Körper und unsere Umwelt sich fortzubewegen.

Statistiken belegen, dass sich damit in der Stadt eine bis zu vier Kilometern lange Strecke bedeutend schneller als mit dem Bus, der Bahn oder dem Auto zurücklegen lässt.
Wer aufs Rad statt ins Auto steigt, tut der Umwelt und sich selbst, vor allem seiner Gesundheit Gutes.
Das Herz schlägt schneller, die Atmung wird effektiver, der Ruhepuls sinkt, und die maximale Sauerstoffaufnahme des Körpers steigt. Zudem kann regelmäßiges Fahrrad fahren dazu beitragen, erhöhte Blutfettwerte zu senken. Radeln baut Stress ab, entspannt und sorgt für gute Laune.

Damit nicht genug. Die Muskeln werden mit mehr Blut versorgt, die Koordination der Muskulatur wird besser, es bilden sich neue Blutgefäße und das Körperfett schmilzt.


Wichtig für die Fettverbrennung ist die richtige Herzfrequenz

Damit Sie so effektiv wie möglich abnehmen, ist allerdings ein Training im richtigen Pulsbereich wichtig.
Zur Ermittlung des optimalen Trainingspulses gibt es mehrere Methoden.

Die einfachste Methode ist, bei Männern 220 minus das Alter und bei Frauen 226 minus das Alter, diese Zahl ergibt die maximale Herzfrequenz. Die Fettverbrennungzone liegt bei 60-70% dieser maximalen Herzfrequenz.

Das bedeutet ein 50 Jahre alter Mann sollte im Pulsbereich zwischen 102 und 119 Schlägen trainieren um seinen Fettverbrennung optimal anzukurbeln. Die einfachste Kontrolle der Herzfrequenz währen des Trainings geschieht mit einer Pulsuhr.
Moderne Geräte können auch den für sie optimalen Trainingspuls ermitteln, diese Geräte erkennen anhand der Variabilität Ihrer Herzfrequenz wie fit sie im Moment sind und welches der aktuell beste Trainingsbereich für sie ist.


Die Firma Polar hat eine ganze Reihe an Trainingsuhren die diese Trainingssteuerung anbieten.
Wer gesundheitliche Probleme hat sollte auf jeden Fall vor dem Training einen Arzt aufsuchen. Kardiologen oder Sportmediziner führen auch Leistungstests durch um den für sie richtigen Trainingspuls zu ermitteln.

Polar Fitness und PulsuhrenRadcomputer Polar CS500plus mit Pulsmessung und die neue Sportuhr M400 mit Pulsmessung und GPS.


Wie viel können Sie abnehmen?

Das kommt auf Ihre Ausgangssituation an. Sind Sie übergewichtig und vollkommen untrainiert oder leiden Sie lediglich unter einigen Speckröllchen an Hüfte und Bauch, sind ansonsten jedoch recht fit?

In Abhängigkeit davon und Ihrem damit im Zusammenhang stehenden Trainingspuls verbrennt Ihr Körper pro gefahrene Stunde zwischen 250 und 750 Kilokalorien. In einem Kilogramm Körperfett stecken rund 7700 Kilokalorien. Das bedeutet also, Sie müssen bei gleichbleibender Ernährungs- und Lebensweise mindestens 10, maximal 30 Stunden sportlich radeln, um ein Kilo abzunehmen.

Gesunde Ernährung fördert das Abnehmen

Achten Sie nicht nur an Ihren Trainingstagen auf eine ausgewogene, gesunde Ernährungsweise.

Meiden Sie Fast Food, Fertiggerichte, süße Getränke, wie Limonaden, konzentrierte Fruchtsäfte sowie Alkohol.
Bereiten Sie, so oft es geht, Ihre Speisen selbst aus hochwertigen, möglichst naturbelassenen Zutaten zu.
Gegen den Durst empfehlen sich stilles Mineralwasser, Grün-, Kräuter und Früchtetees.

Weitere Artikel zum Thema

Ernährung für Sportler nach Dr.Feil

Fettstoffwechsel ankurbeln und die Leistung steigern mit dem Fahrrad

Blogverzeichnis "Abnehmen mit dem Fahrrad"

Zurück

Einen Kommentar schreiben