Ratgeber • Ellbogen, Handgelenke und Finger

Die meiste Last ruht je nach Sitzposition und Fahrstil auf dem Gesäss oder den Füßen. Unsere Hände sollten maximal 20 Prozent unseres Körpergewichtes abstützen.

Um dieses Gewicht bei einer mehrstündigen Radtour tragen zu können, muss die Einstellung, so wie die Form und Breite des Lenkers und der Griffe passend gewählt werden.
Der Abstand vom Sattel zum Lenker, die Lenkerhöhe und Lenkerbiegung variiert je nach Radtyp und Einsatzzweck.

Die Lenkerbreite sollte sich an der Schulterbreite orientieren. Ausnahmen gibt es beim Mountainbike. Hier werden bewusst breitere Lenker benutzt, um im schwierigem Gelände das Mountainbike sicherer steuern zu können.

Bei einem breiteren Lenker sollte die Lenkerbiegung größer sein. Dadurch wird der Druck auf die Handaussenseite verringert.
Zusätzlich ist es sinnvoll Griffe mit einer Auflage an der Aussenseite zu benutzen. Diese sorgen für eine größere Auflagefläche und damit für weniger Druck an der Außenhand.
Optimale Lenkerbiegung
Die richtige Lenkerbiegung stellt das Hangelenk gerade (siehe Grafik) © SQlab


Richtige Anordnung von Schalt- und Bremshebeln
Die richtige Anordnung der Schalt- und Bremshebel sorgt dafür dass das Handgelenk nicht geknickt wird


Beschwerden an Ellbogen und Handgelenken lassen sich vermeiden durch:

Ergonomische Lenkergriffe und Handschuhe mit Polster
Ergonomische Lenkergriffe und Handschuhe mit Polster verhindern das abknicken des Handgelenkes


Wenn Sie die Ursache ihrer Schmerzen nicht finden, wenden Sie sich an einen Fahrradfachhändler.
Durch seine Erfahrung kann er Ihnen bei der Beseitigung der Beschwerden helfen.
Für Umbauten hat er die benötigten Teile meist vorrätig.

Ergonomische Lenkergriffe bei Amazon*