Hautpflege für den Hintern

von Kerstin Birke Cremeregeln für Frauen und Männer

Radler, die noch nicht viele Kilometer gesammelt haben, können ein Lied von gereizter, wunder Haut am Po singen.

Vor allem zu Beginn der Freiluftsaison machen sich schon nach kurzer Zeit erste Sitzbeschwerden bemerkbar, die sich im Laufe der Tour zu heftigen Schmerzen entwickeln können.
Damit Sie davon verschont bleiben, geben wir Ihnen wichtige Tipps zur vorbeugenden Hautpflege des Sitzfleisches.

Vorbeugen mit der richtigen Sitzposition

Rennradfahrer mit Vaude Radhose
Rennradfahrer mit Vaude Radhose © Foto www.vaude.com /pd-f


Idealerweise haben Sie sich vermessen lassen. Dank der optimalen Einstellung des Fahrrades auf Ihre Körpermaße haben Sie schon sehr gute Voraussetzungen fürs Sitzen ohne Schmerzen geschaffen.
Darüber hinaus sollten Sie die Wahl des Sattels nicht dem Zufall überlassen und vor dem Kauf ruhig Probe sitzen.


Vermindert eine Rasur Sitzbeschwerden?

Viele ambitionierte Langstreckenradler setzen vor der eigentlichen Hautpflege auf eine komplett glatte Rasur mit Rasierschaum und scharfer Klinge.

Es gibt allerdings auch Sportler, deren Haut auf die Komplettrasur nicht so gut reagiert und die lieber zum Langhaarschneider greifen, mit dem sie zwei bis drei Millimeter stehen lassen.


Cremeregeln für Männer

Nach der Rasur sollten Sie reichlich Creme verteilen.
Die Creme dient nicht ausschließlich der Hautpflege, sondern bietet auf der Sitzfläche auch einen gewissen Reibungsschutz. Deshalb ist es wichtig, dass das Produkt sowohl gute Schmier- als auch Hafteigenschaften besitzt und vom Hosenpolster gut aufgenommen wird.

Am besten eignen sich spezielle Gesäßcremes oder Salben gegen Sitzbeschwerden aus dem Fachhandel oder der Apotheke, alternativ Po-Creme für Babys.

Um beim Radurlaub oder längeren Touren keine böse Überraschung zu erleben, wie Pickelbildung oder eine allergische Reaktion, testen Sie die Creme vorher Zuhause.

Verteilen Sie die Creme großzügig im Bereich der Sitzbeinhöcker und am Damm. Sie können die Gesäßcreme auch direkt auf das Sitzpolster Ihrer Radhose auftragen.
Falls Sie gerne weit vornübergebeugt (Aeroposition) fahren, sollten Sie auch in Richtung Schambein cremen.

Cremeregeln für Frauen


Im Grunde gilt die gleiche Hautpflege-Taktik, wie für Männer, allerdings mit einer wichtigen Ergänzung:
Damit auf langen Touren um die Klitoris herum und im Bereich der Schamlippen keine Risse entstehen, sollten Frauen auf diese Stellen zusätzlich eine spezielle, besonders gut haftende Creme auftragen.
Penaten Wundcreme für Babys ist beispielsweise gut geeignet. Es gibt auch spezielle Cremes in der Apotheke. Beim Entfernen dieser Produkte ist allerdings Vorsicht geboten, denn sie haften außerordentlich gut.

Frauen mit Rennrad und Trekkingbike
Egal ob Rennrad oder Trekkingbike es gibt für jede Radfahrerin die passenden Radhose mit Polster © Fotos Cube

Sollte die Haut, trotz aller Vorsicht doch wund oder gar verletzt sein, empfehlen sich Sitzbäder mit Eichenrinden- oder Kamillenextrakt. Nach sorgfältigem Abtrocknen (eventuell mit einem Föhn), sollten Sie eine antiseptische Wundcreme aus der Apotheke auflegen.
Ehe Sie die nächste Radtour starten, warten Sie bitte die vollständige Heilung ab.

Als kleiner Trost bleibt, dass sich das Gewebe relativ schnell an Belastungen gewöhnt und deshalb das Risiko, Sitzbeschwerden zu bekommen mit jedem geradelten Kilometer proportional abnimmt.

Weiter Artikel zum Thema:

Blogartikel: Frühjahrsphänomene

Ratgeber: Gesäß und Sitzknochen

Zurück

Einen Kommentar schreiben