Radreisen

von Kerstin Birke Vorbereitung und Reiseapotheke für die Radtour

Fahrradtouren eigenen sich hervorragend um den Alltagsstress hinter sich zu lassen und abzuschalten.

Weil jede Tour unter anderen Rahmenbedingungen stattfindet, sind auch die Ansprüche an die Ausstattung sowie das mitgeführte Gepäck teilweise recht unterschiedlich.
Doch ob mehrwöchige Radreisen oder Wochenendausfahrt: Ambitionierte Radfahrer profitieren von den Erfahrungen vergangener Radtouren und haben sich längst Checklisten erstellt, die ihnen bei der Planung helfen. Sie wissen inzwischen, was wichtig ist und was zu Hause bleiben kann.

Wir haben uns umgehört und möchten alle Tipps, die wir bezüglich wichtiger Ausrüstungsgegenstände bekommen haben, heute an Sie weitergeben.

Ein Paar auf Radreise
Mit hochwertigen Packtaschen bleibt das Gepäck immer trocken. © www.ortlieb.com/pd-f

Allgemeine Hinweise zur Ausrüstung

Bezüglich Ausrüstung sollten Sie viel Wert auf Qualität legen.
Es gilt der Grundsatz: Je besser die Ausrüstung ist, um so weniger wiegt sie und um so weniger brauchen sie mitzunehmen.

Weil die Menge an Gepäck auf Fahrradtouren recht begrenzt ist, sollten Sie in Ihren Radtaschen unbedingt Ordnung halten.
Um lästiges Kramen zu vermeiden, empfehlen sich mehrere bunte Stoffbeutel, in die die verschiedenen Utensilien, sozusagen nach Themen geordnet, verpackt und erst dann in den Radtaschen verstaut werden.


Radreiseutensilien
Werkzeug und ein Erste Hilfe Set sollten bei Radreisen immer dabei sein. © www.pd-f.de/Pressedienst-Fahrrad

Checkliste für den Mindestbedarf auf Radreisen

- Wasserdichte Packtaschen (zwei Stück hinten, eventuell zwei kleine vorn, eine Lenkertasche mit transparentem Kartenfach)

- Bekleidung: Hose, Radhose, Unterwäsche, Socken, kurzes und langärmeliges T-Shirt, regendichte Hose und Jacke, warmer Pullover, Schlafzeug, Wechselschuhe, ggf. Sandalen, Schirmmütze, Fahrradhelm

- Papiere: Personalausweis, Bahncard, Ausweis Jugendherberge, Geld, eventuell Kreditkarte, Notizbuch mit wichtigen Adressen, Handy inclusive Ladegerät, Tourenkarte, Reiseführer

- Körperpflege: Duschgel, Shampoo, Kamm, Zahnpflege, Rasierzeug, Monatshygiene, Sonnencreme, Waschpaste, Papiertaschentücher.

Tipp: Für Fahrradtouren sind Minipackungen oder Proben besonders gut geeignet.

- Ausstattung fürs Fahrrad: Schloss, Ersatzschlauch, Flickzeug, Luftpumpe, Trinkflasche, Werkzeug

Tipp: Auf Radreisen sind kompakte Multitools, die viele verschiedene Funktionen in sich vereinen, sehr empfehlenswert.

- Sonstiges: Digitalkamera inklusive Batterien, Radbrille, Taschenmesser, Reiseapotheke


Tipps zur Reiseapotheke

Neben Verbandsmaterial und Medikamenten, gehören auch Notrufnummern (im Handy gespeichert oder in einem Notizbuch notiert) und die Telefonnummern avisierter Hotels ins Gepäck.

Bei Fahrradtouren durchs Ausland empfiehlt sich ein Auslandskrankenschein sowie gegebenenfalls eine Auslandskrankenversicherung.

Checkliste Reiseapotheke für Fahrradtouren und Radreisen

- Verbandsmaterial: Rolle Heftpflaster, konfektioniertes Pflaster in verschiedenen Größen, Desinfektionsmittel, Wundkompressen, Verbandspäckchen, elastische Binde, Schere

Tipp: Einige Hersteller von Sportausrüstung und Zubehör, wie beispielsweise Ortlieb oder Deuter bieten spezielle Erste-Hilfe-Pakete für Radfahrer an.

- Notfallmedikamente: Schmerztabletten, Mittel gegen Durchfall, Kühlgel gegen den Juckreiz bei Insektenstichen

- Weitere Utensilien: Insektenschutzmittel, Zeckenzange Fieberthermometer, Pinzette

Sofern Sie regelmäßig Medikamente einnehmen, sollten Sie genügend dabeihaben.

Experten empfehlen darüber hinaus, bereits während der Planung von Radreisen daran zu denken, dass Schutzimpfungen etwa sechs Wochen vor Beginn der Tour aufgefrischt werden müssen.

Packtaschen für Gepäckträger und Lowrider
Lowrider und Gepäckträgertaschen sorgen für genügend Stauraum.  © www.ortlieb.com/pd-f

Zurück

Einen Kommentar schreiben