Skip to main content

Nur wer klingelt wird gehört

 

Fahrradklingeln erhöhen die Sicherheit im Straßenverkehr

 

Ein leises Zischen, man hat es kaum wahrgenommen – und ein flottes Rennrad schießt links oder rechts an einem vorbei. Wer mit seinem Fahrrad oder als Fußgänger in solch einem Moment die Richtung ändert, kollidiert unweigerlich mit dem stillen Überholer, mit mehr oder minder schweren Folgen für beide.

 

Fahrradfahren ohne Klingel ist unverantwortlich.
Manch einer wird einwenden, man könne doch auch laut rufen. Dabei wird übersehen, dass es ja gerade darum geht, sich als Mensch auf einem Fahrrad bemerkbar zu machen.
Oder hat man schon einmal einen Fußgänger mit Klingel gesehen und gehört?
Es mag sie geben, aber sie sind außerordentlich selten.
Eine Klingel hingegen signalisiert sofort: Achtung, hinter mir kommt ein Radfahrer, der an mir vorbeifahren möchte.

 

Mit eine Glocke können Sie sich bemerkbar machen

Fahrradklingel an einem Hollandrad mit Einkaufskorb. © nicknick_ko – Fotolia.com

 

Laut muss sie sein

 

Je besser eine Fahrradklingel zu hören ist, umso früher kann sie die Aufmerksamkeit anderen Verkehrsteilnehmer wecken.

Wer oft mit dem Rad unterwegs ist, kennt die typischen Situationen:
Hunde an der langen Leine, mal schnüffeln sie hier, mal da; freilaufende Hunde auf der Wiese neben dem Radweg; eine Gruppe von Menschen, vertieft in ein lautes Gespräch; Kinder, die auf ihren Rädchen und Rollern begeistert die ganze Breite des Radwegs nutzen: noch sind Mensch und Tier 100 Meter entfernt, noch können sie nicht wissen, dass es Zeit ist, einen Schritt zur Seite zu gehen, den Hund an die kurze Leine zu nehmen oder anderweitig zu verhindern, dass er für alle Beteiligten gefährlich werden könnte.

 

Klingeln in allen Formen und Farben

 

Die Zeiten langweiliger und schwer zu bedienender Fahrradklingeln sind vorbei, wie auf der Website Fahrradklingel-shop.de zu sehen ist. Er bietet Radfahrerinnen und Radfahrern Klingeln in allen Farben und Formen, wobei eines immer im Vordergrund steht: eine Klingel darf aussehen wie sie will, wenn sie ihre Funktion erfüllt.
Darauf kann man sich bei den angebotenen Produkten absolut verlassen.

Fahrradklingel-Shop bei Amazon*

 

Eine Kuhglocke am Fahrrad? Unter fahrradklingel-shop.de/swisstrailbell finden Fahrradfreunde eine besonders raffinierte Klingel-Variante. Die so kleine wie laute Glocke lässt sich zudem sehr einfach und sicher mit einem Band befestigen, ohne den Lenker zu verkratzen.

 

Kuhglocke statt Fahrradklingel

Kuhglocke fürs Fahrrad natürlich aus der Schweiz  © swisstrailbell.ch

 

Klingeln ist höflich und rücksichtsvoll

 

Eine Fahrradklingel ist gesetzlich vorgeschrieben, und das ist gut so.

Die reiche Auswahl an Klingeln sollte Radfahrerinnen und Radfahrer dazu anregen, eher einmal zu viel als einmal zu wenig zu klingeln. Kinder klingeln besonders gerne, das ist ebenfalls gut so, aber man sollte darauf achten, dass sie verstehen, das Klingeln nicht nur viel Spaß macht, sondern auch ähnlich wichtig ist wie der Fahrradhelm.

Wer aus falsch verstandener Höflichkeit meint, aufs Klingeln im Zweifelsfall eher zu verzichten, verhält sich gerade nicht höflich oder rücksichtsvoll. Manchmal muss man sogar mehrfach und nachdrücklich klingeln, um andere auf sich aufmerksam zu machen.

Ältere Menschen hören schlecht, aber gerade sie sind oft darauf angewiesen, frühzeitig zu merken, dass sich ein Radfahrer nähert. Ähnlich verhalten sich oft Kinder, in ihre spielerische Fantasie versunken. In solchen Situationen kann es helfen, nicht nur zu klingeln, sondern auch laut zu rufen. Ein lautes Hallo, begleitet vom wiederholten Klingeln, führt eigentlich immer zum Ziel, die Aufmerksamkeit der anderen zu erreichen.

Unhöflich wäre es, nach kurzem Klingeln und mit möglichst hoher Geschwindigkeit sowie geringem Abstand an den anderen Verkehrsteilnehmern vorbeizufahren. Gerade wenn Kinder im Spiel sind, muss man sein Tempo so reduzieren, dass man auf jede mögliche Aktion der kleinen Verkehrsteilnehmer noch angemessen reagieren kann. Eventuell kann das Bremsen und Absteigen bedeuten, um das Rad an den Kindern vorbeizuschieben.

Hier gibt es weitere Informationen zum Schutz von Radfahrern

 

 


Kommentare

Armin 2. September 2019 um 09:07

Hallo Michael,

ich bin Autofahrer, Motorradfahrer, Rennradfahrer, Mountainbiker und Fußgänger. Im Auto ärgere ich mich über Radfahrer die bei Rot über die Ampel fahren oder in Dreierreihe nebeneinander. Als Motorradfahrer ärgere ich mich über die Autofahrer die mit täglich die Vorfahrt nehmen. Als Rennradfahrer ärgere ich mich über die Motorradfahrer die mich in den Kurven fast abschiessen und dann noch den Gashahn aufreissen um mich mit Ihrem ohrenbetäubenden Lärm zu erschrecken. Als Mountainbiker ärgere ich mich über die Spaziergänger die auf dem Radweg unterwegs sind und mich trotz frühzeitigem Klingeln ignorieren.
Das Problem in unserer Gesellschaft ist, dass jeder meint er ist im recht und hat Vorrang. Ein Miteinander funktioniert nur dann wenn die Individuen gegenseitig Rücksicht nehmen. In jeder dieser Gruppen gibt es sicherlich viele die das Wort Rücksicht nicht kennen aber die Große Mehrheit nimmt Rücksicht.
Der Beitrag soll die Leute einfach dazu anregen sich durch Klingeln frühzeitig bemerkbar zu machen und dadurch viele gefährliche Situationen zu vermeiden.

Gruß Armin


Michael 1. September 2019 um 00:40

Ich erschrecke mich jedesmal, wenn die Fahrradflegel klingeln und mich eine halbe Sekunde später fast über den Haufen fahren. Soll ich analog dazu auch jeden Radfahrer, der auf der Straße rumeiert anhupen und sogleich ohne Sicherheitsabstand an ihm vorbeiflitzen? Von mir wird erwartet, dass ich angemessenen Seitenabstand einhalte und ggf. so lange dahinter bleibe, bis das möglich ist. Warum also sollten die Flegel ständig Leute erschrecken dürfen?


Armin 19. Mai 2019 um 18:12

Hallo,
eine Klingel dient dazu Fußgänger, Jogger, Skater, andere Fahrradfahrer, spielende Kinder usw., die einen noch nicht wahrgenommen haben, rechtzeitig vor dem vorbeifahren auf sich aufmerksam zu machen. Damit sich diese nicht erschrecken und einem direkt vor das Fahrrad laufen. Rücksichtnahme aller beteiligten ist oberstes Gebot. Aus meiner eigenen Erfahrung verhindert das frühzeitige Klingeln viele Gefahren- und Konfliktsituationen.

Viele Grüße Armin


M. Müller 19. Mai 2019 um 08:48

Leider ist zwar beschrieben, dass Fahrräder eine Klingel besitzen müssen, aber wann sie zu benutzen ist nicht.
Ich verstehe die Klingel am Rad eher wie die Hupe am Auto und da hupt mann ja auch nicht wenn man an jemandem vorbei fährt.
Ferner bin ich immer mit einem gerufenen freundlichen “Ding Dong“ vorbei gelassen worden.
Auch sollten nicht nur die Radfahrer rücksichtsvoll sein, sondern auch die Passanten auf kombinieren Radwegen die rücksichtslos diesen Verkehrsweg nur für sich beanspruchen.


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *