Skip to main content

Tipps für die E-Bike-Pflege: So halten Sie Ihr E-Bike in Schuss

 

 

Bei einer ausgiebigen E-Bike-Tour, vor allem bei wechselnden Wetterbedingungen und verschiedenen Fahrbahnuntergründen, verschmutzt das Fahrrad sehr schnell. Wer möchte, dass der Wert, die Funktion und natürlich auch die Optik lange erhalten bleiben, darf auf die entsprechende Pflege nicht verzichten.

Doch wie pflegt man sein E-Bike richtig? Hier finden Sie eine ausführliche Anleitung für die Pflege Ihres Pedelecs sowie wertvolle Tipps.

 

 

Darum ist eine regelmäßige Reinigung wichtig

 

Ein gepflegtes E-Bike sieht nicht nur schöner aus, die Lebensdauer wird verlängert und der Widerverkaufswert erhöht sich.
Schmutz der sich am Fahrrad festsetzt, vor allem an den beweglichen Teilen der Schaltung oder an den Bremsen, verschlechtert deren Funktion. Eine trockene Fahrradkette, verursacht durch eine Tour bei Regen, beginnt sehr schnell zu rosten. Dadurch verschlechtert sich das Schaltverhalten und der Verschleiß erhöht sich um ein vielfaches.
Daher ist es wichtig, dass dem E-Bike regelmäßig Pflege zukommt. Doch was genau bedeutet nun regelmäßig?

 

 

E-Mountainbikes verschmutzen im Gelände sehr schnell

E-MTB`s werden je nach Einsatz stark verschmutzt und sollten deshalb gleich nach der Tour gereinigt werden.

 

 

Wie oft muss das E-Bike gewaschen werden?

 

Die Reinigungsintervalle hängen von der Verschmutzung und der Art der Nutzung des E-Bikes ab.
So muss ein Pendler der sein E-Bike auch im Winter nutzt mindestens einmal in der Woche das Streusalz abwaschen. Hier gibt es weitere Informationen zur Fahrradpflege im Winter.
Starke Verschmutzung an einem E-Mountainbike, das im Gelände gefahren wird und noch nicht angetrocknet ist, lässt sich am besten gleich nach der Ausfahrt entfernen.
Reiseradler sollten ihrem Pedelec nach der Tour eine intensive Reinigung gönnen.

 

No-Gos bei der E-Bike-Pflege

 

Auch wenn sich die Pflege eines herkömmlichen Fahrrads und jene eines E-Bikes im Wesentlichen nicht groß unterscheiden, gibt es dennoch ein paar wichtige Differenzierungen. Hier haben wir kurz zusammengefasst, was Sie bei der Reinigung eines E-Bikes unbedingt vermeiden sollten.

 

Elektronische Komponenten nicht mitwaschen

 

Der größte Unterschied zwischen einem herkömmlichen und einem elektrischen Fahrrad ergibt auch den größten Unterschied in der Pflege: die Elektronik.

Bevor Sie sich daran machen, Ihr E-Bike zu reinigen, denken Sie daran, alle elektronischen Teile die abnehmbar sind, zu entfernen. Bei den meisten Modellen lässt sich der Akku und das Display mit wenigen Handgriffen ausbauen. Sind diese Teile fest verbaut sollten sie mit einer Plastiktüte oder Folie abgedeckt werden. Die freiliegenden Kontakte und Steckverbindungen des Akkus und Displays müssen ebenfalls mit einer Plastikfolie geschützt werden.

Den Akku selbst können Sie dann vorsichtig mit einem feuchten Lappen reinigen und gut abtrocknen. Halten Sie Ihn aber auf keinen Fall direkt unter Wasser!
Achten Sie außerdem darauf, den Akku erst dann wieder einzusetzen, wenn die Kontaktstellen auch wirklich trocken sind.

 

Keinen Hochdruckreiniger verwenden

 

Auf gar keinen Fall sollten Sie Hochdruckreiniger einsetzen, da durch den starken Wasserdruck den diese Geräte erzeugen, die Elektronik beschädigt werden könnte.
Stattdessen lohnt es sich, spezielle Fahrrad Reiniger zu verwenden. Diese Lösen den Schmutz und bilden nach dem abwaschen, einen Schutzfilm auf dem Rahmen und den Anbauteilen.

 

Radtouren mit Pedelec sin auch auf unbefestigten Wegen möglich.

Touren auf staubigen Feldwegen oder bei Regen setzen dem E-Bike Antrieb zu. Deshalb nach der Tour unbedingt Kette abwischen und Ölen. Bei Mehrtagestouren immer ein kleines Fläschchen Öl mitnehmen.

 

E-Bike richtig pflegen: so geht’s

 

Um das Fahrrad wieder startklar für den nächsten Ausflug zu machen, sollten Sie sich ein bisschen Zeit für dessen Reinigung nehmen. 
Im Folgenden zeigen wir Ihnen, wie Sie die verschiedenen Teile am besten pflegen.

 

 

Rahmen und Felgen reinigen

 

Für den Rahmen und die Felgen Ihres Elektrorades verwenden Sie am besten einen geeigneten Fahrradreiniger.
Auf der Seite radfahren.de gibt es einen aktuellen Test über Fahrradreiniger, deren Anwendung und Materialverträglichkeit: www.radfahren.de/fahrradreiniger-test/


 

Hinweis: Halten Sie sich bei der Nutzung eines Reinigers an die Angaben des Herstellers. Tragen Sie zur Sicherheit Gummihandschuhe und eine Schutzbrille.

 

  • Sprühen Sie den Reiniger auf Rahmen und Felgen und sparen Sie die Scheibenbremsen aus. Reinigungsmittel auf den Bremsbelägen verschlechtern die Bremswirkung.
  • Starke Verschmutzungen mit einer weichen Bürste oder einem Schwamm bearbeiten.
  • Achten Sie darauf, dass das Fahrrad nicht in der prallen Sonne steht, damit der Reiniger nicht antrocknet. Nach der vorgegebenen Einwirkzeit spülen Sie den Reiniger mit dem Gartenschlauch oder einer Gießkanne gründlich ab.
  • Um Wasserflecken zu vermeiden kann das Rad mit einem Microfasertuch abgetrocknet werden.

 

 

E-Bike Antrieb säubern und einfetten

 

E-Bike Kette richtig ölen!

Kette ölen, aber richtig! Das Öl kommt auf die Innenseite, da die Kette mit der Innenseite über die Ritzel läuft und damit es leichter in die Gelenke eindringen kann. Auf jedes Gelenk kommt ein Tropfen Öl.

 

 

Da sich mit der Zeit Schmutz an der Kette ablagert, der zu einem rascheren Verschleiß führt, sollte die Kette regelmäßig gesäubert werden.
Das Intervall der Kettenpflege ist dabei davon abhängig, bei welchen Witterungsbedienungen Sie Ihr Pedelec verwenden und wie stark die Kette dem Schmutz ausgesetzt ist.

 

Achtung: Verwenden Sie keine Kettenreiniger und Kettenreinigungsgeräte, denn diese lösen nicht nur den anhaftenden Schmutz sondern waschen auch das Fett aus den Gelenken der Kette.

 

  • Um die Kette zu reinigen reicht ein Lappen und bei hartnäckigen Verschmutzungen ein Kriechöl, wie zum Beispiel Brunox oder WD40, aus.
  • Die Kette einfach durch den Lappen ziehen und bei starken Verschmutzungen etwas Kriechöl auf den Lappen sprühen. Das Kriechöl löst die Verklebungen und Verschmutzung ohne das Fett aus den Kettengelenken zu waschen.
  • Nun gilt es die Kette mit einem geeigneten Kettenöl zu schmieren. Im Handel werden mittlerweile spezielle Kettenöle für E-Bikes angeboten. Am besten geeignet sind Öle in Tropfflaschen, damit lässt sich das Schmiermittel punktgenau auftragen. Sprays sollte man vermeiden da das Öl über den Sprühnebel auf die Bremsscheibe und Bremsbeläge kommen kann.
  • Überschüssiges Öl können Sie nach einer kurzen Einwirkzeit von etwa 10 Minuten mit einem sauberen Tuch abwischen. An der sauberen Kette kann weniger Schmutz anhaften.

 

 

Achtung: Beim Pflegen der Kette darf kein Öl auf die Bremsscheiben oder Bremsbeläge kommen. Sollte Öl auf die Bremsscheibe gelangt sein muss diese mit Bremsenreiniger entfettet werden. Ist Öl auf den Scheibenbremsbelägen müssen diese erneuert werden.

 

 

Abschlusscheck nicht vergessen

 

Sind erst einmal alle Komponenten des E-Bikes gereinigt und wieder eingebaut, sollten Sie zu guter Letzt noch überprüfen, ob auch alles einwandfrei funktioniert. Denn ganz gleich, ob es sich um nagelneue oder hochwertige, gebrauchte Pedelecs handelt, ein finaler Check ist unerlässlich.

Überprüfen Sie, ob der Akku eingerastet ist, die Reifen genug Luft haben, die Lenkung leichtgängig ist und die Gangschaltung, Bremsen und Beleuchtung funktionieren.

 

 

Checkliste für die E-Bike-Pflege

 

Nicht vergessen: Je gründlicher Sie sich der E-Bike-Pflege widmen, desto länger bleibt es Ihnen erhalten! Zum Abschluss finden Sie hier noch einmal zusammengefasst, welche Utensilien für die Reinigung Ihres E-Bikes nötig sind.

 

  • Eimer mit Wasser
  • Gartenschlauch
  • Weiche Bürsten, Lappen und Schwamm
  • E-Bike Reiniger bzw. Fahrradreiniger
  • Fahrrad Kettenöl

 

 

E-Bike Service Intervalle

 

Ein neues E-Bike muss nach 300-500 Kilometer noch einmal in die Werkstatt für eine erste Inspektion.
Bei Neurädern längen sich zu beginn die Schaltzüge, deshalb muss unter Umständen die Schaltung nachjustiert werden.
Auch Lager und Speichen setzen sich und sollten nach dieser Einfahrzeit noch einmal kontrolliert und gegebenenfalls eingestellt werden.

Die weiteren Inspektionen hängen von der Fahrleistung ab. Im Serviceheft Ihres E-Bikes finden Sie die Wartungsintervalle für Ihr Rad.

 

 

Lesermeinungen, Fragen und Kommentare

 

Wen Ihr Fragen zur Pflege und Wartung von E-Bikes habt oder zu anderen Themen rund ums Fahrrad, dann schreibt mir das in die Kommentare.

Ich freue mich auf Eure Nachrichten.

Armin

 


Ähnliche Beiträge

Elektrorad: Das bessere Fahrrad ?

Radfahren ist gesund das weis mittlerweile jeder, aber wie gesund ist Ebikefahren ?   Welche Vorteile hat das E-Bike gegenüber dem Fahrrad?   Auf Kurzstrecken […]

Fahrradpflege im Winter

    Mit dem Rad sicher und unfallfrei durch Herbst und Winter   Ganz egal, ob Sie sich und Ihrem Bike während der kalten Monate […]

Bio Fahrradöl

  Umweltverträglich und biologisch abbaubar   Lebensmittel aus ökologischer Landwirtschaft, Kosmetika ohne chemische Zusätze, nachhaltig produzierte Kleidung: Immer mehr Menschen achten, ihrer Gesundheit und der […]


Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *